Ausstellungsnummer: 211
Künstler: Annegret Hoch / Siegfried Kreitner - Malerei / Kinetische Objekte

Seit dem Jahr 2003 realisieren Annegret Hoch (1969 geb in Cham) und Siegfried Kreitner (1967 geb. in Simbach) gemeinsame Ausstellungsprojekte, was für beide Künstler fast Programm geworden ist: Zwei unterschiedliche künstlerische Positionen - Malerei und Bildhauerei - gehen eine besondere Liaison ein. Sie entwickeln einen engen Dialog untereinander und mit der sie umgebenden Architektur. Dem Betrachter eröffnen sich unterschiedliche Herangehensweisen auf die Kunst und den Raum – großzügig aufgetragene Farbe auf der einen und präzise Geometrie auf der anderen Seite.

Die Malerin Annegret Hoch thematisiert in ihren Bildern und Wandmalereien scheinbar fortlaufende, gestische und somit individuelle Muster. Sie erweitert das Tafelbild hin zu einer raumgreifenden Malerei, deren Grundlage Tapetenmuster sind. Für den Kirchenraum des Kunstvereins Kirchzarten realisiert sie eine Wandmalerei, in der Musterfragmente direkt auf der Wand weitergezeichnet bzw. –gemalt werden. Pinsellinien, die sich zu ornamentalen Strukturen formieren, bahnen der Malerei ihren Weg in den Raum, wobei architektonische Elemente des Kirchenraums aufgenommen werden. Begleitet wird die Arbeit unter anderem von Tafelbildern, die auf bedrucktem Stoff gemalt sind und auf denen auf das Stoffmuster reagiert wird.

Siegfried Kreitners minimalkinetische Skulpturen bestechen durch ihre einfache und klare Formensprache. Sie scheinen ein Innenleben zu besitzen, welches über subtile, kaum merkliche Bewegungen zutage tritt. Seine Skulpturen thematisieren vor allem das Moment der sich in den Raum ausweitenden Bewegung, wobei „illusionistische“ und unsere Wahrnehmung irritierende Effekte gerade im Zusammenspiel mit Annegret Hochs Malerei einkalkuliert sind. Im Laufe der Zeit schlich sich in die Arbeit Kreitners immer mehr Farbe ein. So wird inzwischen nicht nur farbiges Licht, sondern auch farbiges Material eingesetzt. Die Minimalkinetik Kreitners erweitert sich zur Farbkinetik.

Diese Verbindung von Farbe, Raum, Zeit und Bewegung versuchen beide Künstler im Zusammenbringen ihrer Arbeiten auszuloten. Dabei verbinden sich ähnlich wie beim Gesamtkunstwerk des Barocks Architektur, Malerei und Bildhauerei zu einer Einheit