Ausstellungsnummer: 216
Künstler: Junge Kunst VII - Annette Marketsmüller - Malerei -

Die Malerin Annette Marketsmüller wohnt und arbeitet seit 2006 in München. Zuvor studierte sie von 2000 - 2006 freie Malerei an der Akademie der bildenden Künste in Nürnberg bei Prof. Johannes Grützke und Prof. Ralph Fleck. Von Letzterem wurde sie zur Meisterschülerin ernannt.
Sie ist eine Handwerkerin der Optik, die sich fernab vom Fotorealismus, mit ihrer durch jahrelange Akribie beim Schaffen erlernten eigenen Handschrift, der Landschaftsmalerei und dem Stillleben mit absoluter Hingabe widmet.
Die Hingabe an das Sujet ist ihre oberste Priorität, wie man beim Betrachten ihrer Werke unschwer erkennen kann.
Annette Marketsmüller arbeitet ausschließlich mit Ölfarbe auf glattem Untergrund. Dabei ist der Pinselduktus stark zurückgenommen und der Farbauftrag hauchdünn. Die überzeugende Tiefenräumlichkeit der Dinge findet durch diese Vorgehensweise ihren Ausdruck.
Dass sie eher an das glaubt, was sie sieht, als an das, was sie spürt, so die Malerin selbst, erscheint als Widerspruch angesichts der Ausschnitte, die sie wählt. So führen die von ihr gewählten Bildausschnitte durch die Nahansichten und die daraus resultierende Dekontextualisierung ein Eigenleben.
Ihre Bilder laden ein der Eile des Alltags für einen Moment zu entsagen und sich mit den Unstimmigkeiten und Stimmigkeit der Gegenstände, die wir in sie hinein projizieren zu beschäftigen. Ihre Sprache liegt in der Darstellung der Beschaffenheit der verschiedenen Körper und in der Abstrahierung der Gegenstände, denen durch die Leidenschaft der Malerin ihnen auf den Grund zu „sehen“ Leben eingehaucht wird.
Isabell Zaradnyik