Ausstellungsnummer: 231
Künstler: Junge Kunst IX Nazzarena Poli Maramotti - Anna-Maria Schönrock

Nazzarena Poli Maramotti arbeitet mit einer Malerei die Gegenständlichkeit und Abstraktion trennt und verbindet. Die Themen sind die der klassischen Malerei: Landschaft, Porträt, religiöse Szenen. Was dargestellt wird, ist auf den ersten Blick noch erkennbar, aber wenn man es länger betrachtet, ist das Subjekt nicht mehr eindeutig zu bestimmen. Die Vertrautheit mit dem Thema verbindet Abstrakte Malerei mit der Welt der Gegenständlichkeit.

Anna Maria Schönrock zeigt in ihrer Malerei flüchtige Zeugnisse von Tier und Mensch, teilweise realistisch und nach dem Vorbild der niederländischen Stillebenmalern gemalt, teilweise dargestellt mit nur wenigen, gesetzten Strichen. in Zwischenwelten wieder.
Diese Zeugnisse verwachsen und verschwinden in manchen Arbeiten mit und in dem Umraum, eine durch reduzierte Farbigkeit geschaffene Zwischenwelt, in anderen sind sie klar von ihm getrennt. Dabei lässt diese Zwischenwelt keine Verortung von Zeit, Raum oder wirklicher Existenz zu,
in welcher der flüchtige Moment des Dargestellten stattfindet oder stattgefunden hat.

Für beide Künstlerinnen ist das Mittel der Malerei sehr wichtig und auch wenn sie unterschiedliche Ansätze der Malerei verfolgen, können die Arbeiten von beiden miteinander in Kontakt treten und sich gegenseitig erweitern.