Ausstellungsnummer: 237
Künstler: Mirko Schallenberg - "Geometrie der Dinge"

In einem Text zur Malerei Schallenbergs heißt es demnach folgerichtig - „Schallenbergs Malerei zeigt fragile Konstruktionen aus geradezu alltäglichen einfachen Gegenständen und Dingen, die mit malerischen Mitteln zu einer Einheit zusammenfügt werden. Ein subtiles Beziehungsgeflecht von starren Gegenständen, kleineren Lebewesen, Flora und Fauna entspinnt sich. In den so entstehenden durchkonstruierten Dingpyramiden sind die Gegenstände und Dinge vergrößert. Die damit erzeugte Deutlichkeit lässt das Bild exemplarisch werden. Die scheinbar toten Dinge werden lebendig. Die Malerei wirkt wie eine Enteisungsmaschine um das Wesen der Gegenstände in ihren Zusammenhängen zu erschließen.“
Ein markantestes Merkmal seiner Bilder sind die Dinge, die in kleinen und großen Formaten ein Arrangement bilden aus Vasen, Brettern, Tassen und noch vielem mehr aus der Dingwelt stammenden Gegenstände. Die Gestalthaftigkeit der Dinge und die damit verbundene Prägnanz werden so auf dem Bild konstruiert bis auch die unwahrscheinlichste Zusammenkunft der Dinge in eine stimmige Anordnung gebracht wurde.